Trends 2022: „Printed“ Typo and Halftones


Auch wenn in 2022 vieles nicht mehr gedruckt wird und das meiste nur noch online abläuft, finden viele Designer*Innen den Look eines gedruckten Produkts noch immer chic. Diesen abgewetzten bzw. handgemachten Charakter, welcher mit diesem Trend einhergeht, hat besonderen Charme und passt in eine Zeit in der ansonsten vieles nach Retorte aussieht. Besonderheit an diesem Look ist jedoch, dass anders als noch in den 1970er/80er und 90er Jahren kein Siebdrucker mehr verwendet werden muss.

Mit Hilfe von entsprechenden Filtern, einer Gradientmap oder Bildelementen wird eine Optik wie frisch aus der Siebdruckerei oder nach dem Scannen kreiert. Eine Stilrichtung, die mich nur allzu gut an den schwerfälligen Drucker am Gymansium aus den 1980er Jahren erinnert und welcher im Jahre 2011 nicht ohne dunkle Rahmung druckte. Zu diesem Vintage Charakter, der stark an die ersten Love Parade und Raver Magazine erinnert, gesellen sich schriften mit einem retro-futuristischen Touch und knallige Farben.

Neben der Typografie Printvetica habe ich noch ein paar andere in dieser gedruckten Optik benutzt, zudem ist die Special Elite (in der die Texte dieser Website verfasst sind) ebenfalls ein Beispiel für Schriften im gedruckten Stil. Beide Schriftbeispiele funktionieren zudem online wie auch im Druck.