The Trends 2022: Psychedelic Gradients And Retro Typography

Hier habe ich euch vereinfacht ein paar der aktuellen easy-made-solutions der gro├čen Brands und Nachwuchsdesigner*Innen dargestellt. Nat├╝rlich ginge in diesem Sujet noch mehr, jedoch werde ich hier zuk├╝nftig nur auf generelle Trends und kurze Beispiele eingehen. Was ihr Leser*Innen und angehenden Grafiker*Innen daraus macht, bleibt schlie├člich euch und eurer Kreativit├Ąt ├╝berlassen. Die Beispiele hier sind in wenigen Minuten mit dem Affinity Designer enstanden und k├Ânnen auch in Adobe weiterverwendet werden.

Psychedelische Elemente der 1970er Jahre sowie die gelebte Diversit├Ąt der Gen Z

Auf vielen Plattformen ist der Trend der blinkenden Tastatur in blinkendes Design auf dem Screen ├╝bergegangen. Neben einer klassischen Variante des Fadings, also einer Farbe welche in den Hintergrund einl├Ąuft, wird vermehrt zwischen zwei oder sogar dreifarbigen Verl├Ąufen unterschieden. Zumeist wirken diese am besten mit hohen Kontrasten, also einer entsprechenden Einf├Ąrbung der Typografie in den konzeptuell gew├Ąhlten Farben oder in schwarz, bzw. wei├č.

Jedoch ist zu beachten, dass die Mischung hier stilistisch eben nict mehr ganz 1970er ist, sondern auf Elemente der sp├Ąten 1990er bzw. auf die ├ästhetik der fr├╝hen Computer Jahre zur├╝ckgreift. Zu diesen farbenfrohen Aussichten gesellt sich ein genereller Vintage Appeal, in Form von Halftones, Retro-Typografie oder amorphes aus der vermeindlichen Zukunft. Wobei es bei Letzterem ebenfalls Referenzen in den fr├╝hen 2010er Jahre gibt. Auch (nicht) studierte Grafiker*Innen k├Ânnen das Rad wohl nicht neu erfinden. F├╝r mehr Spielereien aus meiner Designwerkstatt folgt mir doch auf Instagram.


Beitrag ver├Âffentlicht

in

,

von

Schlagw├Ârter:

Kommentare

Kommentar verfassen